1. Ministranten/innenausflug



Am 1. September trafen sich um 7:00 Uhr früh 38 Ministranten/innen am alten Bahnhof, um nach St. Margarethen im Burgenland zu fahren. Sie wollten Spiel, Spaß und Action im dortigen Familypark erleben.
Dazu wurde ein komfortabler Bus der Firma Fellner in Anspruch genommen – für die umsichtige und sehr flexible Begleitung sei an dieser Stelle Max Fellner gedankt!

Begleitet wurden die Minis von Karin und Gottfried Haselsteiner, Daniela Schnabler, Martina Wieser und ihrem Kaplan Pater Matthäus. Kurz vor Wien ereilte P. Matthäus ein Anruf der Verwaltung des Familyparks. Auskunft: „Der Familypark bliebe nun wegen eines aufkommenden starken Unwetters geschlossen.“ Schock! Was nun? Das Team beriet sich und entschied sich kurzerhand für das Haus des Meeres in Wien  😊. Wir tauchten in ganz andere Welten ein: Auf mehr als 5000 m² tummeln sich hier über 10 000 Tiere – von einheimischen Süßwasserfischen bis hin zu verschiedensten Vogelarten, Krokodilen und imposanten Haien. Auch in den Dschungel konnten wir hautnah eintauchen. Gekrönt wurde diese Entdeckungsreise mit einem traumhaften Rundblick über die Dächer Wiens.
Nach unserem mehrstündigen Aufenthalt waren wir sehr hungrig geworden. Unser nächstes Ziel war daher eine Filiale von McDonalds in der Mariahilfer Straße. In der Zwischenzeit überlegte sich das Team, wohin es am Nachmittag gehen konnte. Nach dem Mittagessen stand fest: Es sollte ins Hollywood Megaplex in St. Pölten gehen. Kinovergnügen für alle! Altersgerecht wurden zwei Filme ausgewählt, sodass alle ihren Spaß hatten! Eine Portion Popcorn und ein Getränk machten das Kinovergnügen vollkommen. Anschließend wurde die Rückreise angetreten.

An dieser Stelle sei dem Begleiterteam noch einmal recht herzlich gedankt!
Den Eltern sei ebenfalls für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung der Dank ausgesprochen!
Aber auch bei den Ybbsitzerinnen und Ybbsitzern möchten wir uns erneut für die großzügigen Spenden bedanken, die erst diesen wunderbaren Miniausflug möglich gemacht haben! DANKE!!!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× sechs = 42