2. Ministranten/innenausflug nach Admont und Wasserspielpark St. Gallen

Für manche etwas zu früh, aber doch in freudiger Erwartung, kamen am Freitag, den 30.08.2019, 40 Ministrantinnen und Ministranten unserer Pfarre um 7.00 Uhr morgens am alten Bahnhof zusammen. Wie letztes Jahr so chauffierte uns auch heuer das Busunternehmen Fellner aus Krenstetten. Mit viel Umsicht wurde der Bus von Fahrer Fritz gelenkt. Kaplan P. Matthäus hatte sich aufgrund der großen Schar Verstärkung organisiert: Karin Fuchsluger, Karin Haselsteiner, Agnes Leichtfried, Michaela Pechhacker, Daniela Schnabler, Roswitha Tazreiter und Martina Wieser. Das erste Reiseziel war das Benediktinerstift Admont. Es liegt am Zugang zum Nationalpark Gesäuse. Auf dem Besichtigungsprogramm stand die weltgrößte Klosterbibliothek der Welt sowie die Stiftskirche. Die Bibliothek wurde im Jahr 1776 fertiggestellt. Admonts Bibliothek ist der größte klösterliche Bibliothekssaal der Welt. Deshalb wurde sie auch früher häufig als das „Achte Weltwunder“ bezeichnet. Die Deckenfresken stammen vom bekannten österreichischen Barockmaler Bartolomeo Altomonte, der Skulpturenschmuck vom Bildhauer Josef Stammel („Die vier letzten Dinge“). Der Büchersaal beherbergt ca. 70.000 Exemplare, der gesamte Bücherstand des Stiftes umfasst rund 200.000. In der Stiftskirche beeindruckte die Minis besonders der historische Wandteppich im Altarraum sowie die beiden Gruften. Unseren Kids wurde von zwei umsichtigen Kulturvermittlerinnen beides hervorragend erschlossen. Ein großes Kompliment an diese beiden Damen! Nach einem ersten Gruppenfoto ging es weiter zum Wasser- und Erlebnispark nach St. Gallen. Auf der Fahrt dorthin fielen die letzten Regentropfen vom Himmel. So hatte auch Petrus mit „unseren Engeln“ Nachsicht und ließ nach und nach immer mehr die Sonne zum Vorschein kommen. Nach einer ersten Erkundigungstour stand das Mittagessen auf der Tagesordnung. Im Anschluss machten unsere Minis den Park unsicher. Aufgrund des getrübten Wetters am Vormittag hatten sie die gesamte Anlage fast für sich alleine. Aber nun bei Sonnenschein! Was sie und ihre Begleiter alles unternommen haben: „Seht selbst!“

An dieser Stelle sei dem Begleiterteam noch einmal recht herzlich gedankt!
Den Eltern sei ebenfalls für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung der Dank ausgesprochen!
Aber auch bei den Ybbsitzerinnen und Ybbsitzern möchten wir uns erneut für die großzügigen Spenden bedanken, die erst diesen wunderbaren Miniausflug möglich gemacht haben! DANKE!!!

Am Schluss dieses Beitrages sage ich ein großes „Vergelt’s Gott“! Es war mir eine große Freude in den letzten zwei Jahren für die Ministranten/innen unserer Pfarre da sein zu dürfen!!!
So grüßt Sie/euch an dieser Stelle ganz herzlich – verbunden mit den besten Segenswünschen
Ihr/euer Kaplan Pater Matthäus

NACHTRAG:
Auch den Ministrantinnen und Ministranten war es ein Anliegen, sich bei P. Matthäus für zwei tolle Jahre zu bedanken. Erst durch sein Engagement in der Mini-Betreuung wurde für die Kinder/Jugendlichen eine Menge ermöglicht. Es waren nicht nur die „Highlights“, wie die Rom-Wallfahrt, die Mini-Tage in Seitenstetten und Zwettl, die Ausflüge, etc., sondern besonders die kleinen Dinge, die den Ministrantendienst häufig „versüßten“: Schokohasen, Nikoläuse und natürlich das Eis! Es wurde für die Ministrantinnen und Ministranten spürbar, wie wertvoll ihre Arbeit für die Pfarre ist. Als Dank erhielt er eine „Reportertasche“ mit dem Foto (leider nur fast) aller Ybbsitzer Minis. Sie soll ihm bei seiner zukünftigen Aufgabe der Mini-Betreuung in St. Michael und Seitenstetten eine stete Begleiterin sein. Und damit er nicht vergisst, auch mal auszuruhen, ein Kissen mit dem Foto der Seesaler Minis.

Dir, lieber P. Matthäus, alles Gute und Gesundheit sowie Gottes Segen für deinen weiteren Weg und dein Wirken in deinen „neuen“ Pfarren – wünschen dir die „Ybbsitzer Minis“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.