Alleluja, die Heilig’n drei Kini san do!



Sternsingen: Wir setzen Zeichen!

Kenia: John wohnt auf der Straße, er hätte gern ein Zuhause.
Das geht uns was an!

Philippinen: Maria lebt auf einer Mülldeponie von dem, was Andere wegwerfen.
Nicht mit uns!

Guatemala: Juan hat kein Land, seine Familie hat nicht genug zu essen.
Das muss sich ändern!

Sternsingen: Für eine Million Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Die Heiligen Könige sind in ganz Österreich hoch geschätzt und gehören zur Weihnachtszeit wie der Christbaum zum Heiligen Abend. Man freut sich, wenn Caspar, Melchior und Balthasar vor der Tür stehen. Weiß man doch, dass die gesammelten Spenden jährlich über einer Million Menschen in den Armutsregionen unserer Welt zu einem besseren Leben verhelfen.

P. Vitus segnete und sandte die Königinnen und Könige unserer Pfarre am Stefanitag aber auch aus, um die frohe Botschaft von der Geburt Jesu und Friedens- und Segenswünsche in die Ybbsitzer Wohnungen zu bringen.

Unsere motivierten Sternsinger ließen sich von Wind, Regen und Grippevirus nicht beirren und sangen sich am 27. u. 28. Dezember von Haus zu Haus. Die Ybbsitzer zeigten wieder große Solidarität mit so vielen Menschen auf unserer Erde.

Mit dem sensationellen Ergebnis von 24.318,44

können Straßenkinder unterstützt, Nahrung und sauberes Trinkwasser gesichert und Menschenrechte verteidigt werden. Sternsingerspenden helfen, Armut und Ausbeutung zu überwinden. Für Papst Franziskus sind die Sternsinger/innen „Anwälte der Armen und Notleidenden“.

Danke liebe Ybsitzerinnen und Ybbsitzer für eure großartige Unterstützung!!

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar


neun × = 36