Danke, P. Vitus!



P. Vitus, der 2 Jahre als Kaplan in Ybbsitz gewirkt hat, übernimmt ab September eine neue Aufgabe: Er wird Kaplan in Kematen-Gleiß und wird auch in der Pfarre Böhlerwerk Gottesdienste feiern. In den letzten 2 August-Wochen galt es daher von ihm Abschied zu feiern und ihm für sein Da-Sein in Ybbsitz zu danken – es war wirklich ein Da-Sein für alle und ein Mit-Leben mit den Freuden und Sorgen der Pfarrgemeinde.

Die Mitglieder des PGR-Vorstandes richteten jeweils am Ende der verschiedenen Gottesdienste Worte des Dankes an ihn und überreichten ihm symbolische Geschenke, die allesamt mit seinem Hobby, dem Radfahren, zu tun hatten: Veronika Fuchslueger wünschte ihm mit einer Trinkflasche viel Energie und Lebendigkeit auf seinem weiteren Weg, Monika Bramauer mit einem Helm Gottes Schutz und Segen. Franz Pöchhacker als Vertreter des Kirchenrates von Maria Seesal überreichte ihm Fahrradhandschuhe mit dem Zuspruch, dass alles gelingen solle, was er anfasst. Bei der Lichtermesse am Vorabend des Bergfestes bekam er von der Kath. Jugend als Zeichen der Zusammengehörigkeit eine persönlich gestaltete Rad-Dress, und nach der Bergfest-Messe am Sonntag übergab ihm Diakon Hermann Helm „zur Vervollständigung“ ein gebrauchtes Einrad (speziell für P. Vitus, der als deklarierter Umweltschützer gern Produkte aus 2. Hand verwendet) und dazu einen Geldbetrag, der von der Pfarrgemeinde als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung gespendet worden war. Dem Dank und den guten Wünschen schloss sich Vizebürgermeister Anton Pechhacker an und überreichte P. Vitus im Namen der Marktgemeinde Ybbsitz eine Ehrenurkunde und einen geschmiedeten Ring mit den Initialen des Stiftes Seitenstetten und der Gemeinde Ybbsitz.

Es gibt viel, wofür die Menschen in Ybbsitz dem scheidenden Kaplan dankbar sein dürfen: sein Zugehen auf alle, seine lebensnahen Worte und Predigten, sein Engagement für die Kinder und Jugendlichen, sein Humor… Das hat ihn in diesen 2 Jahren mit uns „zusammenwachsen“ lassen. Und jetzt wünschen wir ihm Glück und Gottes Segen in seiner neuen Pfarre!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar


9 + = achtzehn