Flimmerkiste – Die Sch’tis in Paris



Der Duft von frischem Popcorn wies all jenen den Weg, die der Einladung von PGR (Arbeitskreis Gemeinschaft) und Kath. Bildungswerk zum Pfarrkino ins Haus der Begegnung gefolgt sind. Ein bisschen Eingewöhnungszeit brauchte der fürs Deutschsprachige erfundene Dialekt der Sch’ti, doch schon bald brachte uns die französische Komödie zum Schmunzeln und Lachen und überraschte mit tiefgängigen Botschaften.

Zur liebgewonnenen Tradition entwickelt sich der gemütliche Ausklang, bei dem der Film noch etwas reflektiert und so manche Gedanken ausgetauscht werden.

Foto: P. Matthäus

Ein DANKE allen, die zu diesem Filmabend beigetragen haben. Fortsetzung folgt


Herzliche Einladung zum Filmabend am Samstag, 02 Februar um 20:15 in das Haus der Begegnung.

Der Faschingszeit entsprechend wird bei der 3. Auflage der „Flimmerkiste“  die Komödie

Die Sch’tis in Paris – Eine Familie auf Abwegen, gezeigt.

Kurzbeschreibung

Das angesagte Architektenpaar Valentin D. und Constance Brandt organisiert die Eröffnung einer Retrospektive im Pariser Museum für Moderne Kunst. Was niemand weiß: Valentin hat der High Society seine Sch’ti-Herkunft verschwiegen. Valentins verschuldeter Bruder Gustave sieht als einzigen Ausweg, sich vom reichen Valentin Geld zu leihen. Er erzählt seiner Mutter, Valentin habe die ganze Familie nach Paris eingeladen, um ihren 80. Geburtstag zu feiern und sich wieder zu versöhnen. Als die Provinzler überraschend im Museum für Moderne Kunst auftauchen und die beiden gegensätzlichen Welten aufeinandertreffen, wird es turbulent … besonders als Valentin nach einem Unfall sein Gedächtnis verliert und plötzlich nur noch Sch’ti spricht.

 

Wir freuen uns auf Euch, einen gemeinsamen, lustigen Filmabend und einen gemütlichen Ausklang.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


neun − 1 =