Jugendmesse Christkönig 2014



Des hobi ma a scho oft denkt. Nehma amoi an, a Ybbsitzer und a Araber sitzn nebn da Stroßn und beide haum a schware Kraunkheit. Do bini ma sicher, das im Körbal vom Ybbsitzer mehr drin is. Und daun frog i mi: „Is da Ybbsitzer leicht mehr wert?“

Eines der tragenden Zitate unserer heurigen Jugendmesse zum Thema „Krieg, Konflikte, Gerechtigkeit“. Sind wir anders? Sind wir vielleicht auch besser? Oder sind wir gar mehr wert, als es Menschen aus anderen Teilen der Welt sind? Eine essentielle Frage, die jeden von uns trifft und von jedem von uns für sich interpretiert und in sein leben übernommen werden kann.

Ungerechtigkeit auf der Welt beschäftigt jeden. Schon in der Vorbereitung der Jugendmesse ist das sichtbar geworden. Es gab kein Murren und Rauntzen, jeder beteiligte sich an der Vorbereitung. Ob es jetzt Kyrie, Fürbitten, Predigtgedanken oder die Musik war, für jeden war etwas dabei.

Und so kam es, dass unsere heurige Jugendmesse inhaltlich sehr sehr tiefgreifend war. Aber schau doch selbst hinein und nimm dir etwas heraus, wenn es dir gefällt. Hier findest du die Vorbereitung.

Es ist schön wenn man sieht, dass sich junge Menschen interessieren und nicht mit Scheuklappen und einem Tunnelblick für die eigenen Bedürfnisse durch ihr Leben gehen. Flüchtlinge brauchen jetzt ein Zuhause, nicht in einem halben Jahr.

Ein herzliches Danke an dieser Stelle nocheinmal an alle Helfenden bei der Vorbereitung der Jugendmesse und beim Suchen und Planen einer Unterkunft für Flüchtlinge bei uns in Ybbsitz.

Kommentare

2 Antworten zu “Jugendmesse Christkönig 2014”

  1. Monika & Siegfried sagt:

    Liebe KJler,
    herzlichen Dank für Euer Engagement, Euer kritisches Auseinandersetzen und Euer lebendiges Mitgestalten in der Pfarre.
    Siegfried und Monika

  2. Matthias Bramauer sagt:

    Danke fürs fleißige Mitvorbereiten an alle unsere KJler. hot spaß gmocht und i muas ehrlich song, i gfrei mi scho aufs nexte moi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× 5 = fünf