JuMiJu – Dritter Tag



DSC_0710 (Medium)Der heutige Tag begann (wie jeden Tag) mit Morgensport. Diesmal führten uns Johanna und Sarah weiter in die Kunst des Tai-Chi (hat mit hat-schi nicht viel zu tun) ein. Nichteinmal die beruhigende Musik schaffte es die Teilnehmer ins Land der Träume zurück zu führen, obwohls bei einigen sehr knapp zu sein schien.

Wir befanden uns heute in China. Ein Land, dessen Weite und Bevölkerungsdichte wir uns hier nicht vorstellen können. Auch die Probleme der dort lebenden Christen sind von den unseren sehr verschieden. Im Morgenlon spannten Johanna und Klaus den Bogen von China zum JuMiJu.

Danach folgte als Vormittagsprogramm das Bemalen der Lagerfahne(n), wir haben extra 1 Exemplar zum Fahnenstehlen gemacht, und der Lagerleiberl. Beides sieht sehr ansprechend aus. Eine sehr ausgereifte Sache für die Kinder. Zu Mittag gab es Nudel-/Fritatensuppe und Topfennockerl mit Erdbeersauce. Mmmmm, LECKER!

Am Nachmittag gab es für die Kinder 4 Workshops zur Auswahl. Floß bauen an der Donau, Jonglier- und Trommelbauworkshop, Actionpainting und ein Stylingworkshop standen zur Auswahl. Alle amüsierten sich bei recht schönem und teilweise auch sehr heißem Wetter und konnten kamen dabei auf ihre Rechnung.

Die Tortillas als Abendessen gingen, wie auch die Topfennockerl zu Mittag, bis auf den letzten Rest weg. Alle aßen sich satt und sorgen somit hoffentlich auch morgen für schönes Wetter.

Nach einer kurzen Fahnenprozession folgte am Abend dann das Fahnenstehlen. Lukas, Gabriel, Willi, Christina, Michael und Christoph versuchten mit dem edlen Stück zu verschwinden, schafften es aber nicht. Als „Bestrafung“ mussten die 6 als Grundgerüst des bisher größten Fleischberges bilden. Dieser Anblick war recht amüsant

 

So, nun genug geschrieben. Ab ins Bett.

Liebe Grüße vom Jumiju nach Hause.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


× 5 = dreißig