Primizsegen P. Benedikt Resch



Am 15. Juni kam P. Benedikt Resch aus dem Stift Seitenstetten in unsere Pfarre und feierte mit uns Gottesdienst. P. Severin begrüßte ihn herzlich, nach dem Evangelium stellte er sich selbst kurz vor:

P. Benedikt kam 1985 als Paul Resch in Bayern zur Welt, er hat drei Geschwister. Seine Mutter betreibt eine Frühstückspension in Ramsau bei Berchtesgaden. Sein Vater ist pensionierter Beamter. Als Hobbys gibt er Bergsteigen, Skifahren, Geschichte, Literatur und gute Musik an. Er absolvierte das Theologie-Studium in Deutschland und beendet demnächst sein zweites Studium: das Lehramtsstudium für Latein und Geschichte in Wien. Seit diesem Schuljahr unterrichtet er Latein und Geschichte am Stiftsgymnasium in Seitenstetten.

2013 trat er ins Stift Seitenstetten, 2017 legte er die Ewige Profess ab, am 21. September wurde er von Weihbischof Anton Leichtfried zum Diakon geweiht. Am 10. Mai, dem Hochfest Christi Himmelfahrt, wurde er in der Stiftskirche Seitenstetten vom Münchner Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg zum Priester geweiht. P. Benedikts Primizspruch lautet: „Betet Brüder und Schwestern, dass mein und Euer Opfer dem allmächtigen Vater gefalle“ (Messbuch)

Nach dem gut besuchten Gottesdienst spendete der Neupriester den Einzelprimizsegen. Dann nahm er sich bei einer kleinen Agape auf dem Marktplatz lange Zeit für das gegenseitige Kennenlernen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


8 + vier =