Teilen spendet Zukunft



Fastensuppe – Fastenlauf – EZA-Markt – 2016

Fastensuppe

Am 13.3.2016 lud die KFB zur Fastensuppe ins HdB ein. Die Besucher konnten sich durch 5 verschiedene Suppentöpfe kosten und anschließend eine neue Kaffeesorte von fair trade probieren. Beim Nachhausegehen hatte jeder die wunderbare Erfahrung gemacht – Teilen in dieser Form füllt zuerst den Magen mit gutem Essen, dann das Herz mit Freude darüber, Menschen in Not geholfen zu haben. Und schließlich füllt es das Leben der Menschen, denen das Geld zugute kommt, mit Hoffnung und Zukunft.  Es können Eur 1.250,– für das Projekt „teilen spendet zukunft“ zur Verfügung gestellt werden. Vielen herzlichen DANK für Euer Engagement, sei es durch Eure Mitarbeit oder Euren Besuch.

 

Fastenlauf

Über 30 Läufer und Läuferinnen trotzten dem schlechten Wetter und „erliefen“ knapp EUR 300,– beim Ybbsitzer Fastenlauf. Ein großes Danke an die „Sponsoren“ und an alle Läufer, die mit großem Eifer einen wichtigen Beitrag zur Entwicklungshilfe geleistet haben. Der Reinerlös kommt dem Projekt, in dem Matthias Bramauer und Teresa Lueger die letzten 6 Monate mitgearbeitet haben, zugute. Der Kinderhort centro infantil de buen vivir „perpetuo socorro“ in Cuenca | Ecuador, wird von Klosterschwestern geleitet und hat sich vorallem die Unterstützung benachteiligter Familien zur Aufgabe gemacht. Ein großes Danke auch an die Familie Handsteiner, die auch heuer wieder die Organisation des Fastenlaufes und die Koordination mit den Firmlingen übernommen hat.

Für nähere Infos zum Projekt in Ecuador und einige Eindrücke vom Einsatz gibt’s hier:

https://resiundhiasigocuenca.wordpress.com/

 

EZA Markt

Im Kellerraum wurde fair Gehandeltes aus dem Weltladen Waidhofen/Ybbs angeboten. Wir können uns gemeinsam über einen Umsatz von ca. Eur 1.000,– freuen. Vielen Dank für Euren Einkauf. Ihr habt damit einen wichtigen Teil zu einer gerechteren Welt beigetragen. Matthias und Teresa haben während ihres Einsatzes in Ecuador eine fair trade Bananenplantage in Machala | Ecuador besucht und sich überzeugen können, wie wichtig die fair trade-Organisation für die kleinen Produzenten ist. Ein Bananenbauer hat ihnen mit Tränen der Dankbarkeit in den Augen erzählt, wieviel besser es ihnen jetzt dadurch geht.

Bei der Durchführung eines EZA-Verkaufs erhalten wir immer 5 % Rabatt, die wir gemeinsam mit Eurem großzügigen „Aufrunden“ beim Einkauf und div. Spenden dem Entwicklungshilfeclub (ehrenamtl. Verein) für ein aktuelles Projekt zur Verfügung stellen. Diesmal werden Teresa und Matthias Eur  100,– für die Kinder in Ecuador weiterleiten. Von den beiden EZA-Märkten 2015 haben wir bei unserem Besuch in Ecuador im Februar 2016 $ 200,– an die achtjährige Maria José überreicht. Sie lebt allein mit ihrer Mutter in einem Zimmer mit WC am Gang, für das sie $ 65,–/Monat bezahlen. Das Einkommen der Mutter beträgt $ 235,–/Monat. Deshalb sind sie gerade dabei, unter der Leitung von Hma. Elsira und mit Hilfe des Klosters ein bescheidenes Eigenheim zu schaffen, auch um von der Willkür der Vermieter unabhängig zu sein. Uns ist bei unserer Reise in dieses abenteuerliche wunderschöne Land eines wieder einmal bewusst geworden: was nach österreichischen Maßstäben ein kleiner Betrag ist, ermöglicht Menschen in anderen Teilen der Erde ein fast unerreichbares Stück Glückseligkeit in Form einer bescheidenen Existenz, menschenwürdigen Lebens oder sogar „Überfluss“ in der Gestalt von Stofftieren für die Kinder – Dinge, die für uns ein selbstverständliches, oft sogar geringgeschätztes Mindestmaß sind.

Danke für Eure Bereitschaft, unsere Angebote immer wieder anzunehmen, zu teilen und damit Zukunft zu schenken.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ vier = 9