Unser Pfarrfest – auf allen Ebenen gelungen!



„Miteinander leben – glauben – feiern“: Unter diesem Motto war das Ybbsitzer Pfarrfest vom 2. September 2018 angekündigt. Und es wurde diesem Leitgedanken wirklich gerecht!

Die Verlegung vom Kirchenplatz ins Haus der Begegnung infolge des kühlen, unsicheren Wetters bereitete zwar dem Organisationsteam des Pfarrgemeinderates manches Kopfzerbrechen, aber der geschlossene Rahmen hatte durchaus auch seine positiven Seiten.

Gott sei Dank vom Wetter unabhängig war der Festgottesdienst um 9 Uhr, den P. Severin und P. Matthäus, assistiert von Diakon Hermann, in Konzelebration feierten – die Kirche war bis auf den letzten Platz voll! Der Liturgiekreis hatte die Messfeier vorbereitet, und die schwungvollen Lieder – begleitet von Michael König an der Orgel bzw. von SchülerInnen der NMS – forderten förmlich zum Mitsingen heraus.
P. Severin dankte in seiner Begrüßung dem scheidenden Bürgermeister Josef Hofmarcher für seine gute, wertschätzende Zusammenarbeit mit der Pfarre, und P. Matthäus führte in seiner Predigt – ausgehend von der Lesung, in der der Apostel Paulus unser Miteinander mit dem Zusammenspiel im menschlichen Körper vergleicht – den Gedanken der Gemeinschaft weiter aus.

Um die ging es ja dann auch im anschließenden gemütlichen Beisammensein bei gutem Essen, für das die Fa. Kainrath mit ihren Mitarbeiterinnen sorgte, bei Kuchen und Kaffee, in bewährter Weise von der Kath. Frauenbewegung bereitgestellt und serviert, und den verschiedensten Getränken. Es gab alles, was das Herz so begehrte, und viele hielten es vermutlich länger aus als vorgehabt. Ein großes Danke den fleißigen, freundlichen KellnerInnen, die für das Wohl der Gäste sorgten und durch die vielen Stiegen auch ordentlich ins Schwitzen kamen – schließlich wurde in jedem Stockwerk bedient!

Ein „freudiges Ereignis“ im Verlauf des Festes war der Besuch von Abt Petrus, der in Maria Seesal den Gottesdienst gefeiert dort auch fleißig die Werbetrommel fürs Pfarrfest gerührt hatte.

Einen besonderen Akzent setzten die Musiker und Musikerinnen: Zum einen die Ministranten, die ein hochklassiges Programm auf dem Klavier, als Trompetentrio und als Volksmusikgruppe zum Besten gaben, zum anderen ein „Austropop-Projekt“, das am späteren Nachmittag im Gemeindesaal für beste Stimmung sorgte.

An diesem Tag kam wirklich das Gemeinsame, Verbindende zum Zug: miteinander reden, lachen, einander besser kennen lernen, über Grenzen hinausschauen. Damit dabei auch ein wenig für Spannung gesorgt war, gab es ein Schätzspiel, bei dem die Seitenanzahl des Messbuches zu erraten war (1239). Thomas Hinterleitner, ein sehr zuverlässiger Ministrant und beim Pfarrfest auch als Musiker tätig, kam der richtigen Zahl sehr nahe und darf sich über einen (inzwischen schon absolvierten) Rundflug mit Joe Lettner freuen. Weitere Preisträger sind: Hannes Gschwandegger, Anita Friedl, Maria Schallauer, Magdalena Leichtfried und Johanna Tazreiter. Herzlichen Glückwunsch!

Der Reingewinn des Festes wird für die Pfarr-Räume im Haus der Begegnung verwendet. Ein herzliches Danke allen, die gekommen sind, besonders aber denen, die diesen Tag vorbereitet, in verschiedenster Weise mitgeholfen, etwas gespendet haben… Nur weil so viele etwas beigetragen haben, ist dieses Fest so schön geworden!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


sechs × = 36