Erstkommunion – Von Jesus verwandelt



ErstkommunionWenn auch die Vorzeichen nicht gerade günstig waren – das schlechte Wetter hatte für viel Verunsicherung gesorgt – so gestaltete sich die Erstkommunion zu Christi Himmelfahrt doch zu einem ergreifenden, stimmungsvollen Fest für die 41 Kinder, die sich mit ihrer Religionslehrerin Veronika Fuchslueger schon seit gut einem halben Jahr auf diesen großen Tag vorbereitet hatten. Der traditionelle, von der Blasmusik begleitete Einzug in die Pfarrkirche musste zwar entfallen, doch drinnen wurden sie von Pfarrer P. Severin herzlich willkommen geheißen und durften mit ihren brennenden Taufkerzen im Altarraum Platz nehmen. Die instrumentale Begleitung
der „2. Tiroler Kindermesse“, die sie voll Begeisterung mitsangen, besorgten zum Großteil Geschwister und Lehrerinnen.Erstkommunion
Das Thema der Erstkommunion „Von Jesus verwandelt“ – versinnbildlicht durch die Symbole Raupe und Schmetterling – zog sich wie ein roter Faden durch den ganzen Gottesdienst. Dazu ist in der Kirche auch das von der Religionslehrerin und den Eltern gestaltete farbenfrohe Plakat zu bewundern. Jedes Kind durfte in der Messfeier aktiv werden, ob beim Vorsingen, beim Lesen oder bei den Bewegungen zum „Vaterunser“, und es war eine Freude zu erleben, wie gekonnt, selbstbewusst und doch auch mit der gehörigen Achtung alle ihre Aufgaben erledigten – schließlich auch Ergebnis der konsequenten Arbeit der Religionslehrerin, der Klassenlehrerinnen Anna Abfalter und Martina Übellacker und der außerschulischen Hinführung zur Erstkommunion durch VD Brigitta Helm und Diakon Hermann Helm, wofür P. Severin herzlich dankte. Sein Dank galt auch den Eltern, die die Vorbereitungsarbeit aktiv mitgetragen hatten.
Nach dem Höhepunkt der Feier, dem ersten Empfang der Kommunion, dem feierlichen Segen, mit dem die Kinder und alle Mitfeiernden entlassen wurden, und den Gruppenfotos ging es ins Haus der Begegnung, wo die Frauen der Gruppe „Müttertreff“ wunderschön gedeckt hatten und ein gutes Frühstück servierten. Beschenkt mit einem Bronzekreuz vom Herrn Pfarrer, einer Kerze vom Müttertreff und einem Erinnerungsheft, das Mütter mit großem Einsatz und viel Einfühlungsvermögen gestaltet hatten, wurden die Kinder entlassen – zwar wieder in den Regen, aber doch mit Sonne im Herzen und: von Jesus verwandelt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


drei × = 12