Ein herzliches Willkommensfest für P. Jacobus

Mit viel Freude und Zuversicht hat unsere Pfarrgemeinschaft von Ybbsitz ihren neuen Pfarrer P. Jacobus Tisch empfangen. Bei der Installation – der feierlichen Amtseinführung – am Sonntag, 4. September, hatten sich nicht nur viele Ybbsitzerinnen und Ybbsitzer versammelt. Auch eine große Gruppe aus Wolfsbach war gekommen – P. Jacobus hatte ja dort 15 Jahre lang als Pfarrer gewirkt und war dort sehr mit den Menschen verbunden.

Als Vertreter des Diözesanbischofs nahm Dechant Kan. Herbert Döller die Installation vor. Die Feier begann am Kirchenplatz. Unter den Klängen der Blasmusik zogen Ministranten und Klerus, darunter einige Mitbrüder aus dem Stift Seitenstetten, vom Pfarrhof zum Kirchenportal, wo Bgm. Gerhard Lueger und PGR-Obfrau Gertraud Handsteiner den neuen Pfarrer herzlich willkommen hießen und ihm kleine Willkommensgeschenke überreichten. Zwei Mädchen überreichten ihm mit einem Begrüßungsgedicht einen Blumenstrauß. Dann sperrte P. Jacobus mit dem Schlüssel, den ihm Dechant Döller überreichte, die Kirchentür auf, und alle zogen bei festlicher Orgelmusik ins Gotteshaus ein.

Nach der Eröffnung des Gottesdienstes verlas Subprior P. Florian Ehebruster das Ernennungsdekret des Bischofs. P. Jacobus legte vor der Gemeinde sein persönliches Glaubensbekenntnis ab und erneuerte sein Versprechen, das er bei seiner Priesterweihe abgelegt hatte: Gott, den Menschen und der Gemeinschaft der Kirche zu dienen. Er bekam vom Dechant das Evangelienbuch und den Tabernakelschlüssel überreicht mit dem Auftrag, das Wort Gottes zu verkünden, danach zu leben und die Menschen in der Pfarre mit dem Brot des Lebens zu stärken.

Bei der Zeremonie stand das von Christus selbst geprägte Bild des Hirten im Mittelpunkt. Dechant Döller ging auch in seiner Predigt darauf ein und betonte, dass der neue Pfarrer Hirte seiner Gemeinde, d. h. seiner ihm anvertrauten „Schafe“ sei, er selbst sei aber genauso Schaf in der Herde Jesu Christi. Vom Tagesevangelium ausgehend, sagte er, unser aller Mittelpunkt sei das Kreuz – das Kreuz Jesu Christi und auch unser Kreuz, das wir in seiner Nachfolge auf uns nehmen.

Alle Mitglieder des Pfarrgemeinderates und des Pfarrkirchenrates bekundeten P. Jacobus gerne ihre Bereitschaft zur Mitarbeit. Ein großer Dank geht an den eigens gebildeten Chor unter der Leitung von Sarah Handsteiner für seine schwungvolle Musik, an Michael König an der Orgel und Elisabeth Tanzer am Keyboard, an die Kantoren, die (großen) Minis, die Lektoren, die Mesnerin und alle, die diese schöne und würdevolle Feier vorbereitet, gestaltet und im Hintergrund gearbeitet haben.

In seinen Dankesworten am Schluss des Gottesdienstes sagte P. Jacobus – er stammt aus Böheimkirchen – er habe schon als Jugendlicher die Ybbsitzer Pfarrkirche bewundert, erinnere sich immer wieder gern an seine sieben Jahre dauernde Kaplanszeit in Ybbsitz und freue sich über die vielen Leute, die er noch kenne und die spontan auf ihn zugehen. Es mache ihm Freude, bei den Menschen zu sein, er schätze die Arbeit der Vereine und die Geselligkeit. „Gemma´s miteinånder ån – in Gott‘s Nåm‘!“ Mit diesem Zuruf ermunterte er alle, gemeinsam mit ihm in eine gesegnete Zukunft der Pfarre Ybbsitz zu gehen.

Das Lied „Großer Gott, wir loben dich“ war Schlusspunkt der Feier in der Kirche, am Marktplatz ging es bei der Agape, zu der der PGR eingeladen hatte, zu den Klängen der Trachtenmusikkapelle noch eine gute Zeit weiter: Viele hatten wahre Leckerbissen gebacken, es gab Gutes zu trinken, und bei angenehmem Wetter ließ es sich gut miteinander plaudern, lachen, Erinnerungen austauschen und sogar auch schon manche Pläne schmieden.
Ein herzliches Danke den beiden Fotografen Karl Gröbl und Gottfried Haselsteiner.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner