Liturgische Feiern – aktueller Stand

Da bei Redaktionsschluss unseres Pfarrblattes bei weitem nicht alle Bestimmungen und Beschlüsse für das „gebremste Hochfahren“ der liturgischen Feiern mit 15. Mai bekannt waren, gab es dazu eine Beilage mit dem aktuellen Stand (Momentaufnahme vom 12. Mai 2020 – auf Grundlage vorgeschriebener staatlicher und diözesaner Richtlinien). Wir alle wissen, dass sich schon in wenigen Tagen wieder viel ändern kann. Wir sind uns bewusst und dankbar, dass die strengen Maßnahmen in Österreich ihre Früchte getragen haben, und wir müssen weiterhin alles tun, um Neuinfektionen zu vermeiden.

Ab 15. Mai gilt daher für unsere Pfarre:

  • Aufgrund der Regelung, dass pro 10 Quadratmeter nur 1 Person in der Kirche sitzen darf, ist in der Pfarrkirche Platz für 54 Personen. Diese müssen vor dem Betreten der Kirche (nur Haupteingang) die Hände desinfizieren, einen Mund- und Nasenschutz tragen und an gekennzeichneten Plätzen mindestens 2 Meter voneinander entfernt sitzen.
  • Familien bzw. Personen, die im selben Haushalt leben, dürfen natürlich beisammen sitzen, es zählt allerdings jede Person (wegen der Atemluft).
  • Gottesdienste sind am Dienstag, Freitag und Samstag um 19 Uhr; am Mittwoch und Donnerstag um 8 Uhr, am Sonntag um 9 und 19 Uhr.
  • In Maria Seesal ist die Messe am Sonntag um 10.30 Uhr. Dort besteht die Möglichkeit, bei geöffneter Kirchentür mitzufeiern, wenn man wegen Überzahl nicht mehr eingelassen wird.
  • Einer der Sonntagsgottesdienste wird jeweils als Wort-Gottes-Feier gehalten, und zwar am 17.5., 21.5. (Christi Himmelfahrt), 31.5., 1.6., 7.6., 11.6. (Fronleichnam) und 21.6. um 19 Uhr; am 24.5., 14.6. und 28.6. um 9 Uhr.
  • Ein Ordnerdienst muss die Anzahl der Gottesdienstbesucher kontrollieren. Damit niemand am Sonntag um 9 Uhr zur Messe kommt und nicht mehr eingelassen werden kann, ist es nötig, sich dafür im Pfarrhof telefonisch anzumelden (Tel. Nr. 86335, am besten in den Kanzleizeiten – Die, Do, Sa 9-10 Uhr).
  • Es besteht weiterhin die Möglichkeit, Sonntagsgottesdienste wie bisher in den Medien mitzufeiern. Dies wird besonders empfohlen, wenn jemand sich zur „Risikogruppe“ zählt oder Krankheitssymptome hat.
  • Aus Hygienegründen ist derzeit nur Handkommunion erlaubt.
  • Die Gottesdienste müssen sehr einfach gestaltet werden – gemeinsames Beten und Singen ist auf ein Minimum zu reduzieren. Das „Gotteslob“ aus der Kirche kann zurzeit nicht verwendet werden (eventuell das eigene mitbringen).
  • Eine große Bitte: Nicht alle haben am Sonntag in der Kirche Platz. Daher ist es wichtig, dass die, denen es möglich ist, auf einen Wochentags-Gottesdienst ausweichen und so anderen eine Gottesdienst-Mitfeier am Sonntag ermöglichen (von der „Sonntagspflicht“ bleiben wir weiterhin entbunden).
  • Die Anbetung an den Donnerstagen findet wieder statt, das Rosenkranzgebet am Freitag muss weiter entfallen.
  • Es sind jederzeit Neuerungen und Änderungen möglich, vielleicht gehört auch einiges verbessert. Bitte immer wieder im Schaukasten, Kirchenvorraum oder auf der Homepage www.pfarre-ybbsitz.at nachschauen und Informationen an andere weitergeben!

Es wird eine große Freude sein, wenn wir alle uns wieder ohne die notwendigen einschränkenden Maßnahmen treffen und miteinander so umgehen können, wie wir es immer gewohnt waren. Vergessen wir nicht auf die, denen es nicht gut geht, die einsam und in Sorge sind, und bleiben wir in Liebe und im Gebet verbunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.